Zum Inhalt springen

15. Internationaler Bunny Checker Cup

Die 14er aus dem Westen reisen in den Norden und Klaus Zuchel siegt!

Hobie 14-Sieger Klaus Zuchel

Dass diese Regatta ein besonderes Highlight zum Saisonabschluss ist, hatte ich in meinem ersten Jahr als Hobie 14 Segler bereits mehrfach gehört: Die Schlei im November kann recht kühl sein, weshalb ein Whirlpool die Segler wieder auftauen soll, neben dem Segeln wird ein Tischfußballtunier ausgetragen, die Party mit Liveband und Luftguitarrenauftritte, die Siegerehrung und die Verleihung des „green Jackets“ sind wohl legendär.

Entsprechend groß war meine Vorfreude auf diese Veranstaltung – und ich wurde nicht enttäuscht. Dazu kam, dass zum 15. Bunny Checker Cup drei Hobie 14 Segler aus dem Westen anreisten (Klaus Zuchel, Nicolas Buss und ich) und so ergab sich zusammen mit den Seglern aus dem Norden (Karlotta Berndt, Wolfgang Ehrich und Broder Diedrichsen) eine Ranglistenregatta.

 

Der Samstag begann dann auch hoffnungsvoll: der Whirlpool war da und als Überraschung anlässlich des Jubiläums 15 Jahre Bunny Checker Cup gab es zur Begrüßung Eierlikörkuchen und Prosecco. Danach hatte der Wettfahrtleiter Ralf Korschinsky bei der Regattabesprechung leichtes Spiel: Karlotta und Klaus erklärten in wenigen Worten für jeden verständlich die Bahnen für alle Klassen. 

 

Die erste Wettfahrt startete und 12.15 Uhr bei 2 Bft. Die Bahn war so ausgelegt, dass eine Wettfahrt etwa 30 Minuten dauerte. Wegen technischer Probleme an der Ruderanlage konnte Karlotta die erste Wettfahrt nicht beenden, Broder gewann vor Wolfgang und Klaus. Im zweiten Lauf war dann Klaus wieder in seinem Element, er gewannt vor Wolfgang und Broder und Karlotta wurde trotz des Schadens an der Ruderanlage Vierte. Da sich die Ruderanlage gegen weitere Reparaturversuche sträubte, war das auch Karlottas letzte Wettfahrt für dieses Wochenende.

Nach einer etwas längeren Pause aufgrund der vielen Grillwürste, die uns vom Startponton angereicht bzw. zugeworfen wurden, endeten die Wettfahrten 3 und 4  wie erwartet: Klaus vor Wolfgang und Broder. Bei einbrechender Dunkelheit waren wir wieder an Land, es startete der nächste sportliche Wettkampf: das Kickertunier. Aus Sicht der 14er mit Erfolg: Nicolas und ich kamen immerhin bis ins Halbfinale und Broder und Volker gewannen das Tunier. Dank des Whirlpools und vor allem der Band „Die Landfrauenküche“ lief die Party auf vollen Touren bis in die frühen Morgenstunden.

 

Die erste Wettfahrt am Sonntag startete dann auch zum Glück etwas später als geplant bei 3 Bft. mit einer Überraschung beim Ergebnis: Nicolas fuhr hinter Klaus und Broder auf den dritten Platz und zeigte so, dass Schlafmangel nicht zwingend eine schlechte Platzierung bedeuten muss. Im vierten Lauf ließ der Wind wieder etwas nach und es ergab sich dann doch das für dieses Wochenende gewohnte Ergebnis: Klaus vor Wolfgang vor Broder.

 

Für das Gesamtergebnis bedeutet das: Klaus Zuchel gewinnt den 15. intenationale Bunny Checker Cup, den zweiten Platz belegt Wolfgang Ehrich vor Broder Diedrichsen auf dem dritten Platz. Nicolas Buss wird vierter vor mir. Karlotta belegt aufgrund technischer Probleme den sechsten Platz.

 

Das „Green Jacket“ erhielten übrigens Broder und Volker für die erstaunliche Mannschaftsleistung, den Sieg des Tischfußballtuniers, obwohl Broder als St. Pauli und Volker als HSV Anhänger normalerweise nicht gemeinsam Fußball spielen können.

Mir bleibt nur mich bei allen Beteiligten zu bedanken und das Versprechen: ich komme nächstes Jahr wieder zum Bunny Checker Cup.

HobieHobie und die Hobie Way of Life ( op Kölsch)

Weiterlesen

Jugend dominiert den Martinspokal

Weiterlesen

Liebe Mitglieder, dieser Tage erreichen mich in der Geschäftsstelle einige Anfragen, warum wir nochmal den Beitrag für 2018 abgebucht haben. Haben...

Weiterlesen

Bei kühlen 6-8°C und strahlendem Sonnenschein segelten wir übers kühle Nass.

Weiterlesen

Jetzt wird's Zeit für die Anmeldung

Weiterlesen